Transfer-Update-Bundesliga: Schöpf-Wechsel vor Abschluss – Gündogan sagt Juve ab

Von | 6. Januar 2016

Auch im Wintertransferfenster schlagen die Clubs aus den europäischen Top-Ligen wieder kräftig zu. Vom 1. bis zum 31. Januar dürfen sich die Vereine verstärken. Manche Clubs rüsten nach einer verpatzen Hinrunde auf, um den Abstieg zu entgehen, andere leihen junge Spieler aus, um ihren Kader punktuell zu ergänzen. 93ste.de informiert euch über die neuesten Transfergerüchte.

Heute im Check: 1. Bundesliga

Der FC Schalke 04 steht vor der Verpflichtung eines neuen Mittelfeldspielers aus der 2. Bundesliga. Der Österreicher Alessandro Schöpf steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor einem Wechsel zu den „Knappen“. 6 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Sonderzahlungen lässt sich der Tabellensechste seinen neuen Mann kosten. Vor wenigen Tagen soll der „Club“ noch ein 5 Millionen Angebot aus Gelsenkirchen ausgeschlagen haben. Nürnberg-Trainer René Weiler rechnet fest mit einem Abgang seines Top-Spielers. Ich geh‘ davon aus, dass Schöpf uns im Winter verlassen wird. Wenn ein so großer Verein wie Schalke auf einen Spieler zukommt, dann rechnet man nicht mehr mit ihm. Schöpf ist auch mit dem Wechselwunsch an uns herangetreten. Wir müssen jetzt nach vorne schauen.“, so der Schweizer. Schöpf war im Sommer 2014 von der zweiten Mannschaft des FC Bayern nach Nürnberg gewechselt und avancierte zum Stammspieler und Leistungsträger. Er absolvierte in der laufenden Saison 19 Zweitligaspiele für Nürnberg, in denen er sechs Tore erzielte und vier vorbereite.

Der VFB Stuttgart hat sich gleich doppelt verstärkt. Aus der Ukraine kommt mit Artem Kravets ein neuer Mann für den Sturm. Er kommt auf Leihbasis von Dynamo Kiew. Die zweite Verstärkung ist in der Bundesliga kein Unbekannter. Kevin Großkreutz soll die wackelige Abwehr der Schwaben verstärken. Der Transfer steht unmittelbar vor dem Abschluss. Der Weltmeister ist bereits mit in Trainingslager gefahren, wie sein zukünftiger Teamkollege Emiliano Insua auf twitter mitteilte.

Ilkay Gündogan dagegen hegt aktuell keine Wechselgedanken. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund soll eine 30 Millionen Euro-Offerte vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ausgeschlagen haben. Der Mittelfeldpspieler zählt zu den Leistungsträgern im Team von Thomas Tuchel und soll von mehreren Top-Clubs umworben sein.