Marvin Hitz sorgt für einen Eklat

Von | 6. Dezember 2015

Gestern empfing der 1. FC Köln den FC Augsburg im heimischen Rhein-Energie-Stadion. Am Ende konnten sich die Schwaben mit 1:0 gegen den „Effzeh“ durchsetzen. Dank eines klasse haltenden Keepers stand beim Team von Markus Weinzierl die Null. Doch durch seine Aktion in der 58. Spielminute „schoss“ sich der Schweizer Keeper trotz seiner klasse Leistung in ganz Deutschland ins Abseits: Nach einer Schwalbe von Phillip Hosiner pfiff Schiedsirchter Daniel Siebert und zeigte auf den Punkt. Während der Proteste seiner Teamkollegen trat Torwart Marvin Hitz mit seiner Hacke mehrmals am Elfmeterpunkt herum. Auch rechts neben dem Punkt trat er in den Rasen, sodass Schütze Anthony Modeste mit seinem Standbein keinen sicheren Halt hat. Und seine Aktion zeigte „Wirkung“. Der Franzose vergab den Strafstoß und rutschte aus.

Nur sechs Minuten später kam es auf der Gegenseite erneut zum Eklat. Nach einer Schwalbe vom Augsburger Mittelfeldspieler Dominik Kohr pfiff der Schiedsrichter und entschied auf Foul und Freistoß. Angreifer Raul Bobadilla nutzte die Chance und verwandelte den Freistoß direkt zum 1:0. Dies war zugleich der Endstand in einer aufregenden Partie.

Nach der Partie wurde Hitz zu seiner Aktion unmittelbar vor dem Elfmeter befragt und scherzte anfangs noch, „der Platz sei in keinem guten Zustand“, doch einen Tag nach dem Sieg zeigte der Schweizer Torhüter Reue und entschuldigte sich via twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.