U21-Fußball-EM: Enttäuschung beim Auftakt

Von | 18. Juni 2015

Der Anfang war sehr schwer für das DFB-Team der U21. Zum Beginn der Europameisterschaft der U21 war die Partie gegen Serbien am gestrigen Tag kein Höhenflug für den Fußball-Nachwuchs. Es konnte nur ein 1:1 erhalten werden. Emre Can bewahrte seine Mannschaft vor einer Auftaktpleite.

Fast ein Fehlstart

Es war fast ein Fehlstart, den sich die jungen U21-er geleistet haben. Bei der Jagd nach dem Olympia-Tickelt hat Deutschland fast eine kleine Blamage hinnehmen müssen, die jedoch in letzter Sekunde verhindert werden konnte. Zum Auftakt der U21-Europameisterschaft kam das DFB-Team vor 5490 Zuschauern gegen Serbien im  Vorrundenspiel mit einem 1:1 davon. Im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe A steht am Samstag der Tabellenführer Dänemark auf dem Platz. Dieser besiegte Tschechien mit einem 2:1. Emre Can bewahrte seine Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch mit seinem Tor in der 17. Minute vor der drohenden Auftaktpleite. Filip Duricic hatte Serbien in der achten Minute in Führung gebracht.

Vor sechs Jahren letzter EM-Titel

Hrubesch hat vor sechs Jahren das letzte Mal den EM-Titel holen können. Beim letzten Turnier hatte er Marc André ter Stegen als Nummer eins für das Spiel festgelegt. Der Torwart, der vom spanischen Gewinner FC Barcelona kommt, hielt den Vorzug vor dem Leverkusener Bernd Leno. Somit wurde das Team bereits beim ersten Angriff von den Serben erwischt. Ter Stegen wurde dennoch aus zentraler Position von Robin Knoche überwunden und konnte somit ein Tor schießen. Leider konnten die Deutschen keine gute Offensive hinlegen. Es fehlte einfach an ausreichenden Ideen, um sich gegen die Serben durchsetzen zu können. Die unterschiedlichen Rückmeldungen nach dem Spiel waren für Deutschland nicht sehr erfreulich. Das Können der Fußball war nämlich leider nur kurz aufgeblitzt und nicht von Dauer auf dem Spielfeld zu sehen.