Schlag gegen die FIFA – Fünf Funktionäre festgenommen

Von | 28. Mai 2015

Aktuell ist ein großer Schlag gegen die FIFA gelungen: US-Behörden und die Schweizer Polizei haben in Zusammenarbeit fünf große Top-Funktionäre des Fußball-Weltverbandes am Morgen im Züricher 5-Sterne-Hotel festgenommen. Sie sollen nach Angaben an die USA ausgeliefert werden.

Die Vorwürfe

Korruption, Bestechung und Erpressung sind die aktuellen Vorwürfe. IN einem weiteren Verfahren der Schweizer Behörte geht es zusätzlich um die Vergabe der Weltmeisterschaften in den Jahren 2018 in Russland und 2022 in Katar. Das FBI hat bereits gegen insgesamt 14 Personen ermittelt. Davon sind neun FIFA-Mitglieder. Jeffrey Webb, Eduardo Li, Julio Rocha, Costas Takkas, Eugenio Figueredo, Rafael Esquivel und Jose Maria Marin wurden festgenommen. Aktuell befinden sie sich in Auslieferungshaft und sollen den USA übergeben werden. Gegen zwei weitere Mitglieder wird ermittelt. Die FIFA wendete sich im November 2014 an die Schweizer Staatsanwaltschaft und inititerte damit die jetzigen Ermittlungen

Die Wahl am Freitag

De Gregorio sagt dazu: „Die Fifa ist die beschädigte Partei! Sie leidet unter diesen Umständen!“ Und weiter: „Wir arbeiten mit dem Staatsanwalt zusammen, stellen ihm alle Mittel, die wir haben, zur Verfügung. Es ist unser höchstes Interesse, dass alle offenen Fragen beantwortet werden.“ Aktuell heißt es, dass die FIFA das Verfahren begrüßt. Jedoch ist der Zeitpunkt der Verhandlungen nicht passend gewählt. Am Freitag soll in Zürich auf dem Fifa-Kongress der Fifa-Präsident gewählt werden. Die Wiederwahl von Sepp Blatter ist fast sicher. Der einzige Gegenkandidat ist Prinz Ali ibn al-Hussein aus Jordanien, der fast keine Siegchancen hat. Unter den in der Schweiz festgenommenen Personen ist auch der Fifa-Vizepräsident Jeffrey Webb und Eugenio Figueredo. Es heißt, dass Blatter wohl nicht in die Vorwürfe involviert ist.