Zidane-Kinder als Hoffnung für REAL

Von | 27. März 2015

Seine vier Söhne sind natürlich voll in den Fußball integriert. Sogar der 12-Jährige schießt ganz wie der Papa Traumtore, die natürlich unbedingt erwähnt werden müssen. Ob in den nächsten zehn Jahren bereits vier Spieler mit dem Namen Zidane zusätzlich mit dem gleichnamigen Trainer bei Real spielen werden? Unmöglich ist das nicht…

Trainer Zidane

Zinedine Zidane ist aktuell der Trainer von Reals zweiter Mannschaft „Castilla“ und gilt aktuell als bester Kandidat für Florentina Perez für die Nachfolge von Carlo Ancelotti. Es kann durchaus sein, dass in den kommenden Jahren die vier Söhne des 42-Jährigen das weiße Trikot tragen werden, das von den „Königlichen“ stammt. Die englische Daily Mail konnte die Familie von Zidane bereits als sehr fußballverrückt bezeichnen und spricht von der berühmten Zidane-Dynastie. Besonders die beiden ältesten Söhne dürfen jetzt schon auf eine erfolgreiche Karriere als Profi-Fußballer träumen. Der 20-Jährige Enzo, der den Nachnamen seiner Mutter trägt, ist der Spielmacher von Reals dritter Mannschaft. Sein Drittliga-Debüt durfte er bereits am 16. November feiern. In einem weiteren Spiel konnte er drei Tore vorbereiten.

Luca Zidane

Eine noch größere Chance weist der 16-jährige Luca Zidane Fernandes auf, der die besten Möglichkeiten aufweist, so Experten. Der zweitälteste Sohn des Weltstars hat sich für eine Karriere im Tor entscheiden und beeindruckt aktuell als Torwart von Reals U17 die Verantwortlichen des Klubs. Luca ist der Nationalkeeper der U17 in Frankreich. Bis zum ersten Pflichtspieleinsatz können sich die Söhne von Zidane in der A-Nationalmannschaft zwischen den Ländern Frankreich, Spanien und Algerien entscheiden. Auch die jüngsten Söhne befinden sich in der Akademie der Königlischen und machen bereits schon jetzt eine gute Figur. Aktuell ist ein Video des 12-jährigen Theo Zidane zu sehen, der wie Papa sehr viel Talent aufweist.