Urteil gegen Carlos Alberto

Von | 18. März 2015

Es ist amtlich: Der Ex-Werder Spieler Carlos Alberto darf sich nicht mehr seiner Frau nähern. Den brasilianischen Medien zufolge hatte der Ex-Werder seiner Frau im Dezember ins Gesicht geschlagen und hatte ihre Rippe verletzt. Außerdem hatte er ihr Auto demoliert.

Die Entscheidung

Ein Gericht hatte nun entschieden, dass er aus dem gemeinsamen Haus in Rio de Janeiro ausziehen muss. Außerdem darf er sich seiner Frau nicht mehr auf weniger als 100 Meter nähern. Jeglicher Kontakt wird verboten und die beiden gemeinsamen Kinder wird er mindestens 90 Tage nicht sehen dürfen. Alberto ist noch bekannt als der größte Transfer-Flop der Geschichte. Er wurde für 8,5 Millionen Euro im Sommer 2007 nach Bremen geholt. Aus der finanziellen Sicht stellt das kein Problem dar. Allerdings hatte er nur fünf Einsätze für Werder, was deutlich mager war. Die Bilanz konnte jedoch nur aufgrund seines Verhaltens erhalten werden, da er sich nicht vorbildlich verhalten hatte.

Weitere Probleme

Natürlich gab es weitere Probleme, die mit Alberto gekommen sind. Er musste sich den Gerüchten um Steuerhinterziehung hingeben, hatte ein Kreislaufkollaps, schlechte Blutwerte und konnte nur durch seine häufigen Disco-Besuche auffallen. Beim Training kam es sogar zu einer Schlägerei mit Boubacar Sanogo. Aktuell ist Alberto vereinslos und wird wahrscheinlich in der nächsten Zeit nicht so einfach einen Club finden, bei dem er sich erneut austoben kann. Die Werder werden sich nur noch still im Kämmerlein an den Spieler erinnern wollen, der mehr Ärger als Fortschritt in das Team gebracht hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.