Reus und Müller: 2:0 gegen Georgien

Von | 29. März 2015

Die DFB musste es schaffen und hat es geschafft: Der Sieg gegen Georgien war die Erleichterung schlechthin. Natürlich haben wir nie an unseren Jungs gezweifelt. Nach dem Australien Spiel, das mit einem 2:2 geendet hat, haben wir uns gewünscht, dass das Spiel bei diesem Mal anders ausgeht.

Die Erleichterung

Das Spiel gegen Georgien konnte mit einem 2:0 beendet werden. Zu verdanken haben wir es den Spielern Reus und Müller, die clever die Tore erreicht haben und natürlich mit Vorarbeit von Özil den weiteren Schritt nach vorne machen konnten. Die Fans sind begeistert und auch Joachim Löw, der jedoch schon ein wenig mehr von seinen Jungs erwartet hat. Schließlich gab es Möglichkeiten des Eigentors und in den ersten Minuten des Spiels konnten weitere zwei Tore geschossen werden, die jedoch teilweise gegen den Pfosten geschlagen wurden. Marco Reus konnte in der 39. Minute für die erste Erleichterung bei den Deutschen sorgen, der als bester Schütze in der EM-Ausscheidungssrunde tätig war. Thomas Müller konnte für das zweite Tor nur fünf Minuten später, nämlich in der 44. Minute sorgen.

Ticket zur EM?

„Wir mussten das Spiel unbedingt gewinnen, das war klar. Mit der ersten Halbzeit bin ich zufrieden. Danach haben wir das Ergebnis ein bisschen verwaltet und viele Chancen liegen lassen”, sagte der Bundestrainer. „Wir haben zu null gespielt, das war gut. Es ist schwer gegen einen Gegner, der tief steht. Im Grunde ist es okay, dass wir drei Punkte haben. Wir müssen uns noch verbessern, gerade für die nächsten Aufgaben. Aber wie haben noch Zeit und ich bin guter Dinge”, sagte Schweinsteiger nach dem Spiel. Deutschland schoss in der Gruppe D mit zehn Punkten wie Schottland, zum Spitzenreiter Polen auf. Bei der nächsten Aufgabe am 13. Juni kann Deutschland als Spitzenreiter die Gruppe verlassen und somit im Herbst mit den Duellen eines der zwei fixen Tickets in die EM erhalten. Es geht dann um die Konkurrenten Polen, Schottland und Irland.