Bayern bietet keine Pokal-Sensation

Von | 5. März 2015

Der dritte DFB-Pokalsieg steht vor der Tür. Allerdings muss beim Rekordchampion erwähnt werden, dass erst am gestrigen Mittwochabend im Achtelfinale mit einem 2:0 gegen Eintracht Braunschweig gewonnen wurde. Besonders David Alaba konnte mit seinem besten Freistoß in der 45.+1 Minute dafür sorgen, dass das erste Tor vor 75.000 Zuschauern erhalten wurde.

Braunschweig gut in Defensive

Der Weltmeister Mario Götze konnte bei einer besonders interessanten Einzelaktion in der 75. Minute für das zweite Tor sorgen, was füre in Einzug ins Viertelfinale gereicht hat. Die Gäste dürfen allerdings stolz auf sich sein, bessere Leistungen als andere Klubs gegen Bayern erbracht zu haben. Alaba konnte letztendlich mitteilen, dass Braunschweig sehr gut in der Defensive gestanden hat und Bayern nicht wirklich viele Lücken gefunden hat, um anzugreifen. Alaba war dennoch der beste Mann auf dem Platz und konnte Bayern dieses Mal sehr gut nach vorne bringen. Er äußerte, dass er sehr stolz auf die Leistung des Teams gewesen sei.

Absteiger sollen nicht unterschätzt werden

Der Coach von Bayern Pep Guardiola konnte mitteilen, dass er die Absteiger der Bundesliga nicht unterschätzen würde. Besonders aufgrund der guten Besetzung und der besten Defensive konnten die Bayern keine umfangreichen Angriffsmöglichkeiten finden, die sie für sich nutzen konnten. In einem großen Kampf waren die Gäste gut organisiert und haben nicht den Überblick vom Spiel verloren. Die Bayern konnten bei diesem Spiel dennoch nicht so viele Tore schießen, wie in der Vergangenheit. Sie mussten immer wieder nachgeben und auch Robben und Rafinha konnten Ungenauigkeiten aufweisen, die nicht zu einem Tor geführt haben. Selbst Ribéry, der in der 3. Minute mit einem Foul ohne Rote Karte davongekommen ist, hatte viele Fehlpässe aufzuweisen. Auch Neuer wirkte unkonzentriert. Dennoch hat es für einen Sieg der Bayern reichen können.