Sekunden des Schreckens bei Bayer Leverkusen

Von | 17. Januar 2015

Nicht nur das der ehemalige Weltpokalsieger Corinthians SC aus San Paulo 2:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen hat, war bitter, nein vielmehr die verletzungsbedingte Auswechslung des Torjägers Stefan Kießling. Was ist passiert?

Die erste Halbzeit verlief für Leverkusen nicht so,wie es sein sollte. Aber der neue Trainer des Werksclubs hatte noch ein Ass im Ärmel und wechselte zur zweiten Halbzeit Stefan Kießling ein. Zu Beginn war auch noch alles in Ordnung, aber 20 Minuten später, dann der Schock.

Stefan Kießling rennt, steigt in einen Zweikampf und knickt dabei unglücklich um. Mit schmerzverzerrtem Gesicht musste er nun das Spielfeld verlassen und konnte auch nach einer vorläufigen Untersuchung nicht zurück ins Spiel kehren.

Nach einem Tritt gegens Schienbein hatte Kießling Schmerzen im Sprunggelenk. Muss Bayer Leverkusen jetzt beim Rückrundenstart auf seinen Torjäger verzichten?

Das war die bange Frage, die plötzlich im Raum stand. Gott sei Dank wurde vom Cheftrainer Roger Schmidt Entwarnung gegeben. Zwar ließe es sich nicht abstreiten, dass die Verletzung schmerzhaft war, aber glücklicherweise blieben die Bänder und Sehnen verschont. Also bekommt Stefan Kießling ein paar Tage Zwangspause aufgebrummt, bevor er wieder ins Training mit einsteigen kann.

Vielleicht brauchte Bayer Leverkusen aber mal diesen Schock, um aus dem Dornröschenschlaf aufzuwachen. Was wäre passiert, wenn Kießling nicht einsatzbereit wäre? Selbstverständlich wäre dann noch Josip Drmic auf dem Plan, aber was nützt dieser, wenn er zum HSV oder einen anderen, der zahlreichen interessierten Vereinen wechselt?

Mannschaft gestärkt für Rückrunde

Abgesehen von  Verletzung, die rückblickend glimpflich ausging, konnte der Trainer allerdings auf eine sehr positive Zeit im Trainingslager zurückblicken. Die Mannschaft ist mental und physisch in Bestform und fußballerisch sowieso. Die mitgereisten A-Junioren Lukas Boeder, Marlon Frey, Benni Henrichs sowie Marc Brasnic (dieser wurde für den verletzten Kießling eingewechselt) verdienten sich ein Extralob. So war es die richtige Entscheidung die vier Nachwuchsspieler mit in Trainingscamp zu nehmen. Sie haben ihre Sache gut gemacht und es sich verdient mit nach Florida zu reisen, hier konnten sie auch zeigen, was sie auf dem Kasten haben.

Zum Abschluss des Trainingslagers gönnten sich alle dann noch ein saftiges Steak, um gestärkt den langen Rückflug anzutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.