Oriol Romeu: Im Sommer zu Chelsea, ist das das letzte Wort

Von | 20. Januar 2015

Zum Ende der Saison soll endgültig Schluss sein zwischen Oriol Romeu und dem VfB Stuttgart. Der Spanier soll zum FC Chelsea, aber ist das wirklich die endgültige Entscheidung oder bleibt er bei den Schwaben?

Oriol Romeu ist das Musterbeispiel eines Profisportlers, angergiert, fleißig, zielstrebig und diszipliniert. Auch Huub Stevens ist von seinen

Qualitäten überzeugt. Der bei der Mannschaft und den Trainern beliebte Spieler, ist bis zum Sommer vom FC Chelsea ausgeliehen worden. Er ist zwar erst seit Beginn dieser Saison beim VfB Stuttgart, hat sich aber schnell eingelebt und in die Herzen aller Beteiligten gespielt. In dieser kurzen Zeit konnte er sogar so viel Deutsch lernen, dass es mittlerweile für den alltäglichen Gebrauch ausreicht.

Über seine defensive Position im schwäbischen Mittelfeld ist er im Klaren. Seine persönlichen Attribute machen ihn sympathisch, er ist unkompliziert, bescheiden und höflich. Ebenfalls bemerkenswert ist seine Lernbereitschaft, diese ist phänomenal, er büffelt jeden Tag bis zu 15 Minuten Vokabeln. Eines liegt ihm am Herzen, die Menschen, mit denen er in seiner aktiven Zeit beim VFB zu tun hatte, sollen ihn in guter Erinnerung behalten.

Kleine Schwächen machen in sympathisch

Auf dem Spielfeld weiß er genau, was er tut. Mit Ruhe und Sorgfalt kontrolliert er den Ball und analysiert in Sekunden die Situation im Stuttgarter Mittelfeld. Einzig sein schwacher Torabschluss und seine durchschnittliche Laufleistung mindern den Gesamteindruck. Das ist dem VfB Stuttgart allerdings egal, sie würden zu gerne den Leihvertrag mit ihm ausdehnen. Das Interesse besteht auf beiden Seiten, der Spanier könnte sich vorstellen, noch länger im Schwabenländle zu bleiben und für den VfB zu spielen.

Was sagt Chelsea dazu?

Die Engländer scheinen von den Plänen nicht wirklich überzeugt zu sein. Zwar weiß Oriol Romeu nicht, was Chelsea mit ihm plant, aber eines ist sicher, sie beobachten ihn haargenau. Er erhält aus London Mitschnitte seiner Einsätze mit Verbesserungsvorschlägen. Dies könnte zum einen daraufhin deuten, dass er die Fehler, die er jetzt macht, bei seiner Rückkehr abzustellen hat.

Es wäre schade für Oriol Romeu jetzt gehen zu müssen, da er sich erst jetzt richtig auf die neue Spielweise eingestellt hat. Dabei konnte er auch gezielt lernen, mit langen Bällen, dem schnellen Spiel und der robusten Art in der Bundesliga umzugehen. Dem VfL Stuttgart ist es zu wünschen, das Oriol Romeu bleibt, denn von der Sorte Spieler mangelt es im Moment gewaltig.