DFB-Pokal: Warum scheiden so viele Bundesligisten in der ersten Runde aus?

Von | 28. Oktober 2014

„Der Pokal hat seine eigenen Regeln“, diesen Satz hört man von vielen Experten vor einem wichtigen DFB-Pokalspiel. Und tatsächlich: In den letzten Jahren stieg die Zahl der rausgeworfenen Bundesligisten von 20 auf 35 Prozent. Doch warum verabschieden sich in letzter Zeit immer mehr Mannschaften aus dem Oberhaus in der ersten Pokal-Runde?

HSV Opfer von „eigenen Gesetzten“?

Es sind die vielen kleine Dinge, welche im Pokal ständig auffallen. Beispiel gefällig? Die Drittliga-Mannschaft vom VFL Osnabrück führte 2:0 gegen den HSV. Eigentlich war das Ding gelaufen – bis die Hamburger fast aus dem nichts das Spiel drehten und sogar mit 3:2 in Führung gingen. Kurz vor Abpfiff ergriff Osnabrück noch einmal die Initiative und erzielte den Ausgleich. Das Spiel ging in die Verlängerung, ehe Osnabrück im Elfmeterschießen den HSV aus dem Turnier warf.

Gleiches Bild vor einigen Jahren in München. Zwar nicht bei den Bayern, dafür aber für 1860 München. Die Jungs führten 2:0 gegen Hertha BSC Berlin. Im letzten Drittel der Partie stand es plötzlich 2:2, erstere kippte beinahe zugunsten der Berliner. Doch dann trat eine weitere goldene Fußballregel in Kraft: Mannschaften, die vier Spiele in Folge nicht gewinnen konnten, müssen auch das fünfte verlieren.

Gesagt, getan! In der Verlängerung vielen keine Tore und die „kleinen“ 1860er schmissen die alte Dame aus Berlin heraus.

VFB Stuttgarter beweist Gegenteil

Es ist ein Graus. Aber diese wortwörtliche „Erkältung“, bei der niemand ob und wann sie überhaupt kommt – kann auch umgangen werden. So der VfB Stuttgart im Spiel gegen das Team aus Lübeck (4. Liga). Die Schwaben liegen bis zur 83 Minute mit 0:1 hinten. Fast das gesamte Spiel sah es so aus, als würde sich auf dem Rasen nicht mehr viel tun. Trainer Babbel wechselte Schieber und Khedira zwei Goalgetter ein. Beide trafen am besagten Abend und katapultierten Stuttgart in die zweite Runde.

Vielleicht hat der DFB-Pokal ja doch nicht seine eigenen Gesetzte. Jedenfalls gibt es unzählige Beispiele welche die Pro- und Kontraseite bestücken. Eine Tatsache hat sich jedoch immer bewahrheitet: Wer schlecht spielt, verliert auf kurz oder lang auch das Spiel. Egal aus welcher Liga.

Bild: Flickr / funky1opti